Terrassengestaltung Cafeteria Spitäler Schaffhausen

Ausgangslage

Im Zuge umfassender Sanierungsarbeiten wurden Teile des Aussenraumes um die Cafeteria der Spitäler Schaffhausen neu gestaltet. 

Die Aufwertungsmassnhamen mussten zwei Ansprüchen gerecht werden. 

Die Aufenthaltsbereiche müssen von Personen  mit besonderen Bedürfnissen und eingeschränkter Fortbewegungsmöglichkeiten nutzbar sein. 

Gleichzeitig müssen sensible Bereiche wie die Patientenaufnahme im angrenzenden Gebäude, welche durch die Erweiterung der Nutzbaren Freiflächen neu exponiert sind, durch eine ansprechende und integrierte Gestaltung geschützt werden.

 

 

Konzept

Die Grundstruktur des Gartens leitet sich von den einstigen Nutzgärten des Schlossgratens ab. Im Gegensatz zur früheren Gliederung in zwei gleich grosse Bereiche teilt sich der Schaugarten neu in einen Eingangsbereich am Anfang und einen anschliessenden grosszügigen, der Anlage mehr Ruhe verleihenden, Pflanzenrundgang.

Die bestehende Cafeteria wird durch eine attraktive Umgebung für Patienten und Personal erweitert.

Die nutzbaren Flächen und die Verbindungswege liegen in einer natürlich wirkenden, leicht modellierten und bepflanzten Fläche die im Kontrast zum eher sterilen Spital-Innenleben stehen und den Nutzern und Betrachtern eine angenehme Abwechslung bieten.

Die einheimische Flora zeigt über die Jahreszeiten vom Spriessen und ersten Blüten im Frühjahr über eine üppige Vegetation während den Sommermonaten und den Herbst bis zu den gut sichtbaren Blütenständen im Winter ein attraktives Bild.

Räume die zum Sitzen und Ruhen einladen sind zudem durch bewachsene und gestaltete Konstruktionen ergänzt. Somit werden räumliche Kontraste zu den hohen Fassaden gebrochen, fein getrennte Aufenthaltsgereiche definiert und sensible EG-Nutzungen vor Einblicken geschützt.